Kunst auf Schmuck

.

.

Es erfüllt mich immer wieder mit Stolz, wenn ich sehe, dass Kundinnen meinen Schmuck tragen und es ist immer wieder interessant zu hören, was mit Auftragsarbeiten passiert. Einer der Punkte, der die Freude an meiner Arbeit mit Polymer Clay stärkt, mich glücklich macht. Es gibt viele schöne Momente und Geschichten. Eine davon möchte ich heute erzählen:

Vor einigen Tagen fragte ein junger Mann, der Ohrringe in meinem DaWanda-Shop gesehen hatte, ob er sich denn auch ein anderes Motiv aussuchen könnte. Er wählte “Die Beständigkeit der Erinnerung” von Salvador Dali. Es war eine Herausforderung seinen Wunsch umzusetzen. In der Theorie klang alles ganz leicht, für die Praxis musste experimentiert werden. Ich hatte sehr viel Spaß dabei die Ohrringe für ihn herzustellen und war  selbst begeistert über das Ergebnis.

Da es eher selten ist mit männlichen Kunden zu tun zu haben, beschäftigte mich die Frage, was er wohl mit den Ohrringen machen würde. Dass sie ein Geschenk werden sollten, lag auf der Hand. Aber aus Neugier fragte ich nach, ohne wirklich eine Antwort zu erwarten.

Der Kontakt mit ihm war sehr locker und offen und so bekam ich meine Antwort. Er erzählte mir die Kurzfassung einer langen Geschichte, die mich berührte. In Paris hatte er handgefertigte Ohrringe mit dem Motiv eines berühmten Künstlers erstanden, um sie einer Freundin zum Geburtstag zu schenken. Leider wurde ihm seine Jacke mit samt den Ohrringen am Geburtstag gestohlen. Ärgerlich genug, dass man dann ohne Geschenk da steht, so war es auch ein außergewöhnliches Geschenk und eben aus Paris. Lange suchte er nach einem angemessenen Ersatz, da er verständlicherweise nur wegen der Ohrringe nicht nochmal zu dem Geschäft reisen wollte. Schließlich hat er mich angeschrieben und die Suche hatte ein Ende. Nachdem ich die Geschichte kenne, empfinde ich es als große Ehre, dass ich diesen Verlust ersetzen durfte. Da macht die Arbeit erst richtig Spaß, wenn man weiß, dass man einem Menschen eine große Freude macht!

Und hier ist das Ergebnis:

IMG_6830

Außerdem erfuhr ich in seiner Geschichte, dass die Schmuckstücke in kleinen Streichholzschachteln verkauft wurden, auf denen außen das entsprechende Motiv abgebildet war. Eine Streichholzschachtel hatte ich nicht zur Verfügung. Aber die Idee fand ich toll. Also habe ich ein kleines “Extra” für den Versand vorbereitet:

Vielen Dank an den Mann mit dem Wunsch der “weichen Uhren”, dass du mir den Auftrag erteilt hast und ich deine Geschichte veröffentlichen darf :)